Direkt zum Inhalt
In eigener Sache

Engagement Migros wird zum Migros-Pionierfonds

Der Migros-Pionierfonds ermöglicht Pionierprojekte, die neue Wege beschreiten.
Der Migros-Pionierfonds ermöglicht Pionierprojekte, die neue Wege beschreiten und zukunftsgerichtete Lösungen erproben. (Foto: Simon Tanner)

Heute schlagen wir ein neues Kapitel unserer Geschichte auf und sind ab sofort der «Migros-Pionierfonds». Unsere Mission und unser Ansatz bleiben dieselben, der neue Name bezeichnet aber noch präziser, was wir seit über acht Jahren tun und was wir besonders gut können: Pionierprojekte aufspüren, mit ihnen den Schritt ins Unbekannte wagen und sie mit Rat und Tat sowie der nötigen Finanzierung in die Umsetzung begleiten.

Mutige Ideen verdienen eine Chance – mit dieser Überzeugung unterstützen wir jährlich Pionierinnen und Pioniere dabei, aus kühnen Plänen konkrete Lösungen zu machen. Seit über acht Jahren spüren wir Ideen mit gesellschaftlichem Potenzial auf. Vorhaben, die den Aufbruch wagen und mit unkonventionellen Lösungsansätzen den Tatbeweis antreten. Der Grundstein unserer Mission wurde aber schon viel früher gesetzt: Von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler, der beherzt ans Werk ging und Pioniergeist vorlebte. Die Pionierarbeit steckt tief in unserer DNA und spiegelt sich nach Jahren der Aufbauarbeit nun folgerichtig in unserem Namen wider. Aber werfen wir erst einen Blick zurück: 

An die Tradition anknüpfen und neue Wege beschreiten

Zu den Pionierleistungen Duttweilers gehörte auch sein gesellschaftliches Engagement. Der Migros-Gründer lancierte sie anfang der 1940er-Jahre und nahm das Migros-Kulturprozent 1957 sogar als eigenständigen Geschäftszweck in die Statuten auf. Seit 1979 gehört auch der Migros-Unterstützungsfonds zu den gesellschaftlichen Initiativen des Unternehmens. 2012 hat die Migros zusätzlich den Förderfonds Engagement Migros, den heutigen Migros-Pionierfonds, gegründet. Sie ist damit der Tradition gefolgt, hat aber in der Ausrichtung des Fördergefässes gleichzeitig neue Wege beschritten. Zudem wurde das freiwillige gesellschaftliche Engagement mit dem Migros-Pionierfonds auf die Unternehmen der Migros-Gruppe ausgeweitet. Tochterunternehmen der Migros wie Denner, Migros Bank, Migrol oder migrolino beteiligen sich seither mit 10% ihrer Dividende am Migros-Pionierfonds, der über ein jährliches Budget von circa 15 Millionen Franken verfügt. 

Um auf dem bestehenden Erfahrungsschatz der Migros im Feld des gesellschaftlichen Engagements aufzubauen, wurde der Migros-Pionierfonds in der Direktion Kultur und Soziales des Migros-Genossenschafts-Bundes angegliedert, die unter der Leitung von Hedy Graber bereits die nationale Förderung des Migros-Kulturprozents verantwortet.

Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund
Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund (Foto: Vera Hartmann)

«In seiner Vielfalt, Unabhängigkeit und Beständigkeit ist das gesellschaftliche Engagement der Migros weltweit einzigartig. Mit dem Migros-Pionierfonds setzen wir gezielt Akzente zu zukunftsweisenden gesellschaftlichen Fragestellungen.»

Von der Pionieridee bis zur Umsetzung

Seit dem Anfang des Migros-Pionierfonds dabei ist Stefan Schöbi. Zusammen mit Fachspezialist*innen der Migros, externen Expert*innen und mit einem wachsenden Team hat der Leiter des Migros-Pionierfonds  ein eigenständiges Fördermodell aufgebaut und schrittweise weiterentwickelt. Anders als beim Migros-Kulturprozent war es beim Migros-Pionierfonds nie möglich, sich mit einem Gesuch um Unterstützung zu bewerben. Heute spürt ein achtköpfiges Team aktiv mutige Pionierprojekte in gesellschaftlich relevanten Themenschwerpunkten auf. 

Die Scouts begleiten Pionier*innen auf Augenhöhe und unterstützen sie bei der Konkretisierung und Umsetzung ihrer Pläne. Die Pionierprojekte erhalten während drei bis fünf Jahren also nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Begleitung und Coaching – von der Projektidee bis zum umsetzungsreifen Projekt. Der Migros-Pionierfonds und die Projektpartner*innen arbeiten dabei in konsequenter Co-Kreation zusammen und folgen der Lernkurve im Projektverlauf, sie stellen sich dem Experiment und nehmen nötige Kursänderungen und sogar ein mögliches Scheitern bewusst in Kauf. Das gemeinsame Ziel: eine nachhaltige Wirkung zu erzielen – für eine verantwortungsbewusste Gesellschaft, die ihr Handeln reflektiert und Rücksicht nimmt auf künftige Generationen ebenso wie auf planetare Ressourcen. 

Stefan Schöbi, Leiter Migros-Pionierfonds
Stefan Schöbi, Leiter Migros-Pionierfonds (Foto: Jasmin Frei)

«Pionierprojekte haben eine gesellschaftliche Schlüsselfunktion: Sie zeigen Alternativen auf und erweitern den Handlungsspielraum. Sie ermutigen Nachahmer und sind die Keimzellen des gesellschaftlichen Wandels.»

Kurz vor einem weiteren Meilenstein

Die durch den Migros-Pionierfonds ermöglichten Projekte haben Modellcharakter und stellen sich und ihre Erfahrungen zur Disposition. «Copy-left statt Copyright, Teilen ist Programm» – das ist ein zentraler Grundsatz in der Welt des Migros-Pionierfonds. Das Projektportfolio hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich erweitert. Aktuell werden rund 60 Projekte begleitet, etwa 30 sind bereits abgeschlossen und jährlich kommen zehn bis zwölf neue dazu. 

Bald hat der Migros-Pionierfonds damit einen nächsten Meilenstein erreicht: «Wir werden im Laufe dieses Jahres rund 100 Millionen Franken in 100 Projekte investiert haben», sagt Stefan Schöbi. Das «Jubiläum» nimmt das Team zum Anlass, seine Erfahrungen und die Learnings der vergangenen über acht Jahre weiterzugeben – wie genau, das wird erst beim Erreichen des Meilensteins verraten.  

Neue Dachmarke Migros-Engagement

Mit der Umbenennung zum Migros-Pionierfonds übergeben wir unseren alten Namen – nicht ohne Stolz – der neuen Dachmarke «Migros-Engagement». Sie fasst nun das gesamte freiwillige gesellschaftliche Engagement der Migros-Gruppe zusammen und kommuniziert es gegen aussen. Die drei Fördergefässe Migros-Kulturprozent, Migros-Pionierfonds und Migros-Unterstützungsfonds sind weiterhin mit dem bewährten Förderansatz tätig – mit neuem Erscheinungsbild und kommunikativem Rückenwind durch die neue Dachmarke.

Du möchtest mehr zur Dachmarke Migros-Engagement erfahren? Dann schau Dich auf der neuen Website um.

Du möchtest mehr über den Migros-Pionierfonds und unsere Arbeitsweise erfahren? Dann empfehlen wir die Übersicht zu den laufenden und abgeschlossenen Projekten oder den Blog-Artikel zu den Grundsätzen unseres Förderansatzes.